Pressemitteilungen

Hannah Gumm startet sehr erfolgreich in die Autocrosssaison 2019

 

Eigentlich wollte Hannah dieses Jahr in eine höhere Klasse aufsteigen, doch kurz vor Saisonbeginn entschloss sie sich dazu, dass sie noch einmal bei den Junioren starten wird, da sie ihren neuen Buggy noch nicht testen konnte.


Am 27. und 28. April fand der erste Lauf zur Deutschen Meisterschaft in Höchstädt im Fichtelgebirge statt. Da Hannah vorher nicht testen konnte, entschied sie sich dazu mit ihrem Buggy im Höchstädtpokal zu starten. Dieser fand samstags vor der Deutschen Meisterschaft statt. Sie konnte den kompletten Höchstödtpokal gewinnen.


In der Deutschen Meisterschaft konnte sie das freie Training und das Zeittraining bei Dauerregen für sich entscheiden. In der Qualifikationswertung und im Finale musste sie sich mit Platz zwei zufrieden geben. Eine Woche später am 4. und 5. Mai fand schon der zweite Lauf zur Deutschen Meisterschaft im 600km weit entfernten Ortsrand statt. Samstags hatte Hannah durch Dauerregen kleinere Schwierigkeiten mit ihrem Fahrzeug. Letztendlich konnte sie das Finale für sich entscheiden und gewann ihr zweites Rennen in der Saison 2019.


Am 25. und 26. Mai fand der dritte Lauf zur Deutschen Meisterschaft statt. Das freie Training sowie das Zeittraining konnte sie für sich entscheiden. In den Qualifikationsläufen reichte es nur für Platz drei.
Doch im Finale schlug sie zu und gewann ihr drittes Rennen.
Am Pfingstwochenende findet dann der vierte Lauf zur Deutschen Meisterschaft statt. Die 140km entfernte Strecke in Gründau ist komplett asphaltiertet.

Projekt "MVRP MX Kader"

Ein kurzer Bericht von Familie Ramus über das erfolgreiche Training im MX Kader.

1.MVRP MX Kader Training 23./24.03.2019 in Winningen,

 

Am 23./24. März 2019 fand das Auftakttraining des MVRP MX

Kader in Winningen statt.

 

1.Trainingstag:

Hochmotiviert und mit großer Vorfreude fanden sich die Athleten am Samstagmorgen zur Begrüßung im Clubhaus des MSF Winningen ein. Begrüßt wurden sie von ihrem Trainer Herrn Markus Schmidt. Mit viel Fachkompetenz gab dieser Einblicke in die Struktur im Motorsport, sowie Informationen zu den allgemeinen Grundlagen eines gezielten und intensiven Trainings. Neben der nötigen Ausdauer, der persönlichen Einstellung und Zielsetzung, ging der Trainer auch intensiv auf die mentale Ebene ein. An beiden Veranstaltungstagen wurde ein Renntag simuliert. Nach dem gemeinsamen Aufwärmtraining, mit Warmlaufen und Koordinationsspielen, erfolgte das Freie Training am Vormittag. Das Zeit Training startete nach der Mittagspause und nach einer weiteren Pause, der 1. und 2. Rennlauf. Die Dauer der Rennläufe wurden um jeweils 5 Minuten zu der üblichen Renndauer verlängert. Alle Teilnehmer hatten

so die Möglichkeit, neue Wege und wichtige Grundlagen für Ihren Trainings-

und Rennalltag und vor allem neue Wege/Strukturen für ein intensives und

gezieltes Training zum Erreichen der gesteckten Ziele zu entwickeln und

anzuwenden. Nach einem anstrengendem „Renntag“ wurde sich nach dem

Auslauftraining in einem Gruppengespräch ausgetauscht und der Tag mit einem gemeinsamen Essen beendet.

 

Am 2. Trainingstag fand nochmals eine Renntags Simulation statt. Hierbei sollten die Fahrer und Fahrerinnen Ihr Fahrverhalten anhand den Erfahrungen des 1. Tages sowie den erneut getätigten Überlegungen anpassen. Nach einer Pause fand noch eine Abschluss Besprechung statt.

 

2. MVRP MX Kader Training am 20.04.2019 in Fischbach 

Am 20.04.2019 fand das 2. Kadertraining in Fischbach statt. Nach der Begrüßung durch den Trainer Markus Schmidt, wurden gemeinsam die Handlungspläne der Fahrer besprochen. Vor dem 1. Rennen der Saison mussten die Fahrer und Fahrerinnen nämlich einen persönlichen Handlungsplan incl. Zielsetzung für das Rennen in Frankenthal an Ihren Trainer mailen. Nun 14 Tage nach dem Rennen reflektierte der Trainer zunächst die persönlichen Handlungspläne/Zielsetzung mit jedem

einzelnen Fahrer/Fahrerin. Danach ging der Kadertrainer nochmal intensiv auf die Handlungspläne für die Rennen und das persönliche Training ein und zeigte anhand von Beispielen, wie man gezielt seine Schwächen erkennen und daran arbeiten kann und die eigenen Ziele nicht nur rein anhand von Platzierungen, sondern auch unter dem Aspekt der langfristigen Weiterentwicklung setzen sollte.

 

Bevor es mit dem Fahren losging, erfolgte das Aufwärmtraining diesmal mit einem Parkour, welches aus einer Slagline , Seilspringen, Jonglieren, Gymnastikball, Konzentrations- und Gleichgewichtsübungen bestand. (siehe Video).

 

Das Fahrtraining auf der Strecke begann nach der Mittagspause mit einem Freien und einem Zeit Training. Nach einer Pause startete dann das Sektionstraining bis Lehrgangsende. Nach der Abschluss Besprechung traten die Teilnehmer die Heimreise an.