Saisonabschluss auf dem Nürburgring

Motorradsport: Kevin Schmitt steht noch einmal auf dem Siegertreppchen

Die Bedingungen konnten besser nicht sein: nach einer annähernd frostigen Nacht, hatte der Wettergott ein Einsehen und sorgte für Sonnenschein. Bei knapp 20° im Tagesverlauf fühlten sich alle Racer wohl, die zum letzten Motorradlangstrecken-Rennen an den Nürburgring gekommen waren. Und auch die Stimmung bei diesem Abschlussrennen war eine ganz besondere; gegen Ende der Saison freuen sich die meisten auf die wohlverdiente Winterpause und die damit verbundenen Planungen für das kommende Jahr – trotzdem schwingt ein ganz klein wenig Wehmut mit, man genießt das abschließende Zusammensein mit den Kumpels und legt sich noch einmal richtig in’s Zeug.

So auch die 9 Fahrer vom Team Motorradsport Schmitt, Binningen. Aufgeteilt in drei Teams je 3 Fahrer starteten im „Team BMW“ Kevin Schmitt (Binningen), Alexander Mieden (Gamlen) und Tim Baral (Birkenfeld) mit einer BMW S 1000 RR, sowie Stefan Esper (Gamlen), Michael Gieretz (Zettingen) und Sven Goedicke (Friedrichsdorf) mit einer Honda SC für die Klasse 1 im „Team Honda“. In der Klasse 2 bis 750 ccm gingen Frank Dworatzek (Gamlen), Thomas Kaiser (Urmersbach) und Christoph Bertram (Gamlen) auf die Strecke.

Der Fight um Punkte und Pokale begann pünktlich um 11 Uhr mit dem immer wieder spannenden Le-Mans-Start. Der Sprint des diesjährigen Seriensport Doppelmeisters Kevin Schmitt war erneut sehenswert und bevor der Fahrer vom Startplatz 1 Peter Eikelmann auf der Maschine saß, war Kevin vom 2. Startplatz bereits an ihm vorbei gezogen. Soweit möglich, versammelten sich alle Interessierten vor den Monitoren, um die Zeitenjagd draußen auf dem Bildschirm zu verfolgen. 6 Stunden lang gaben das Schmitt Team BMW und „msd-stelldesign“ mit Onno Bitter, Dierk Mester und Peter Eikelmann die Pace vor. Der Vorsprung zum übrigen Fahrerfeld baute sich im Laufe der Zeit auf 2 Runden der 5,128 km langen Grand-Prix-Strecke aus und es entbrannte ein heißer Kampf zwischen den beiden favorisierten Teams. Letztendllich ging der Sieg an die Startnummer #115 msd-stelldesign vor #110 Team BMW.

Das Honda-Team wurde bedauerlicherweise durch einen unverschuldeten Sturz von Stefan Esper ausgebremst und landete auf Platz 14. In der Klasse 2 belegte das dritte Schmitt Team einen hervorragenden 4. Platz.

Gefeiert wurde auf jeden Fall kräftig; war man doch gesund und ohne größere körperliche Blessuren durch die diesjährige Saison gekommen.